Suche Ereignis

Verknüpfungen zu Bruckners Werken
Verknüpfungen zu erwähnten Personen
weitere Suchoptionen
Literaturangaben zu diesem Ereignis
Datierung des Eintrages
Suche zurücksetzen
Alle Treffer: 22094
ID Datum Haupttext Letzte Änderung
111111111 Allgemeine Anmerkungen vorweg

Wie und wo finde ich was?

Abkürzungen
Siehe den Schlagworteintrag "Abkürzungen": https://abcd.acdh-dev.oeaw.ac.at/vocabs/skosconcept/detail/13836

Aufführungen
Sind immer unter dem Datum beim betreffenden Datensatz vermerkt. Eine Zusammenstellung und Übersicht über die Aufführungen Brucknerscher Werke bis 1896 (A. Chronologisch sortiert, B. nach WAB-Nummern sortiert) finden sie hier.

Aufführungen außerhalb Österreichs und Deuschlands,
chronologisch sortiert von 1864 bis 2020 (Stand November 2021), finden Sie
hier.

Chorwerke wie Motetten sind meist am besten mit dem Titel (z. B. Du bist wie eine BlumeLocus isteVirga Jesse, Helgoland) aufzufinden, mit der WAB-Nummer nur bei selten genannten Werken.
Die einzelnen WAB-Nummern können Sie unter der Kategorie "Bruckner Werke" für weitere Informationen aufsuchen. Dort sind alle Erwähnungen eines Werkes verlinkt zu finden. Weiterführende Informationen werden in Zukunft noch ergänzt werden.

Messen
Die Messen finden Sie am besten mit den Begriffen Windhaager Messeb-Moll-Messe, d-Moll-Messee-Moll-Messe und f-Moll-Messe.
Eine Suche mit den WAB-Nummern oder mit Suchbegriffen wie Messe in d-Moll etc. führt ebenfalls zu keinem oder höchst unvollständigen Ergebnis.
Die einzelnen WAB-Nummern können Sie unter der Kategorie "Bruckner Werke" für weitere Informationen aufsuchen. Dort sind alle Erwähnungen eines Werkes verlinkt zu finden. Weiterführende Informationen werden in Zukunft noch ergänzt werden.

Psalmen
Sie sind erfasst als 150. Psalm146. Psalm usw.
Die einzelnen WAB-Nummern können Sie unter der Kategorie "Bruckner Werke" für weitere Informationen aufsuchen. Dort sind alle Erwähnungen eines Werkes verlinkt zu finden. Weiterführende Informationen werden in Zukunft noch ergänzt werden.

Schüler
Unter dem Schlagworteintrag "Schüler" (https://abcd.acdh-dev.oeaw.ac.at/vocabs/skosconcept/detail/13835) finden Sie weiterführende Links zu den Schulkameraden Bruckners, den Schülern, Schülerinnen und Sonntagsschülerinnen Bruckners in St. Florian, Linz und Wien (privat, Konservatorium und St. Anna) und zu den Universitätshörern.

Schüler an St. Anna
siehe https://abcd.acdh-dev.oeaw.ac.at/archiv/event/detail/919200114/

Schulkameraden
siehe https://abcd.acdh-dev.oeaw.ac.at/archiv/event/detail/919030822/

Signaturen
Siehe den Schlagworteintrag "Signaturen" https://abcd.acdh-dev.oeaw.ac.at/archiv/event/detail/919090714/

Streichquintett
Sie finden es am besten mit dem Suchbegriff Quintett. Hier kann es (selten) auch zu falsch positiven Resultaten kommen (z. B. bei Klavierquintetten anderer Komponisten). Sämtliche Erwähnungen des Quintetts sind zusammengeführt in der Kategorie "Bruckners Werke" unter https://abcd.acdh-dev.oeaw.ac.at/archiv/wab/detail/108/.

Symphonien
Die Symphonien finden Sie am besten mit dem Suchbegriff 1. Symphonie bis 9. Symphonied-Moll-Symphonie oder Nullte und f-Moll-Symphonie.
Eine Suche mit den WAB-Nummern oder den Begriffen Sinfonie oder Erste Symphonie o. ä. führt zu keinem oder höchst unvollständigen Ergebnis.
Die einzelnen WAB-Nummern können Sie unter der Kategorie "Bruckner Werke" für weitere Informationen aufsuchen. Dort sind alle Erwähnungen eines Werkes verlinkt zu finden. Weiterführende Informationen werden in Zukunft noch ergänzt werden.

Visitenkarten und undatierte Telegramme
Siehe dazu den Eintrag "Visitenkarten" https://abcd.acdh-dev.oeaw.ac.at/archiv/person/detail/61988

Volksschüler
https://abcd.acdh-dev.oeaw.ac.at/archiv/event/detail/922151211/

Kleinere, selten genannte Kompositionen können auch mit der WAB-Nummer gesucht werden.

Zeitschriften
Zeitschrift für katholische Kirchenmusik siehe Eintrag https://abcd.acdh-dev.oeaw.ac.at/vocabs/skosconcept/detail/13839

Zeitungen
Allgemeine Hinweise zu Zeitungen siehe im Eintrag https://abcd.acdh-dev.oeaw.ac.at/vocabs/skosconcept/detail/13840

04.08.2023 19:11
174210000 Bruckners Vorfahren
Jörg Prukner (ca. 1400 - nach 1449).
 
N.N. an der Prugk (ca. 1445 - ?).
 
Stephan an der Prugk (ca. 1490 - ?).
 
Martin Pruggner an der Prugg (ca. 1530 - ?).
 
Michael Pruckhner an der Pruckhen (ca. 1575 - ?).
 
Georg Pruckhner (get. 7.2.1608 Sindelburg - ca. 1684) in Pyhra.
 
Martin Pruckner (12.8.1656 - 7.5.1737) in Pyhra. Heiratete am 19.11.1684 Magdalena Feigl (gestorben 1701). Sie hatten mindestens neun Kinder. Seit 27.2.1702 in zweiter Ehe mit Magdalene Haimberger verheiratet. Acht weitere Kinder sind nachweisbar.
 
Joseph Bruckner sen. (1715 - 30.3.1775).
 
Joseph Bruckner jun. (1749 - 1831)
 
Anton Bruckner sen. (1791 - 1837)
 
Weitere Angaben zur Familie Bruckner (Joseph Bruckner, Theresia Bruckner, geb. Helm, Stephan Bruckner, Anna Maria Bruckner, Franziska Bruckner, Maria Anna Bruckner, Matthias Bruckner, Familie Hueber, Familie Weiß in Hörsching) sind in dieser Datenbank zu finden in der Kategorie "Personen" mit den Suchbegriffen
Bruckner
Anna Maria Bruckner
Ignaz Bruckner ..
Maria Anna Bruckner
Theresia Helm | Theresia Bruckner
Rosalia Hueber | Rosalia Bruckner
Josefa Bruckner | Josefa Wagenbrenner
Familie Hueber
Johanna Nepomuka Hueber | Johanna Hueber ---
Johann Nepomuk Hueber
Laura Hueber
Weiß | Weiss
Johann Baptist Weiß
06.02.2023 15:26
174911235 23.11.1749, Sonntag Geburt von Joseph Bruckner, dem Großvater Anton Bruckners, in Oed.
02.02.2023 11:43
176212145 14.12.1762, Dienstag Messerzeichenbrief für Ferdinand Matthias Helm (Urgroßvater mütterlicherseits) 02.02.2023 11:43
177600000 1776 Der Großvater Joseph Bruckner tritt in der Schulchronik von Ansfelden als Lehrer auf. 02.02.2023 11:43
177706045 4.6.1777, Mittwoch
Lehrbefähigungs-Bestätigung für Joseph Bruckner in Ansfelden:
     »Von der Kaiserl. Königl. in Teutschen Schulsachen allergnädigst aufgestellten Commission in Oesterreich ob der Enns wegen: dem Joseph Bruckner hiemit anzufügen. [/] Demnach derselbe in der über den bey der k. k. Normal-Schule allhier geschöpften Unterricht mit ihme vorgenohmenen Prüfung allerdings tüchtig befunden worden ist, das Buchstaben kennen, Buchstabieren, Lesen, Schreiben, Rechnen, und die Religion in soweit es einem weltlichen Lehrer zusteht, nach der in denen kais. königl. Erblanden vorgeschriebenen Lehr-Amt in einer Trivial-Schul zu lehren. [/] Als wird ihme, Joseph Bruckner, hiemit die Befugnis ertheilet, und zugleich anbefohlen, vorerzehlte Gegenstände von nun an in der Trivial-Schule zu Ansfelden nach Vorschrift der allgemeinen Schul-Ordnung zu lehren, und in Ausübung zu bringen. [/] K. K. Teutsche Schulen Commission [/] Linz den 4. Juni 1777. Balthasr v. Mor ...« (unleserlich).
02.02.2023 11:43
177708045 4.8.1777, Montag
Der Ansfeldener Schulmeister Joseph Bruckner heiratet Franziska Kletzer, die Tochter seines verstorbenen Vorgängers.
Trauzeugen waren Andreas Krug, St. Florian, und Georg Zehetner; der Pfarrer war Franz X. Hirschalmer (1713-1783, in Ansfelden 1770-1783).
02.02.2023 11:43
177806135 13.6.1778, Samstag

Zettel mit Familiennotizen von Rosalia Mayrhofer: Vater Gotthard Heinrich Mayrhofer im Alter von 68 Jahren gestorben.

02.02.2023 11:43
179106115 11.6.1791, Samstag Anton Bruckner (sen.) in Ansfelden geboren. 02.02.2023 11:43
179611045 4.11.1796, Freitag Zettel mit Familiennotizen von Rosalia Mayrhofer: Mutter Theresia gestorben, 65 Jahre. 02.02.2023 11:43
180800005 1808 Dienstbeginn von Anton Bruckner sen. als Schulgehilfe seines Vaters Joseph Bruckner in Ansfelden. 02.02.2023 11:43
180802155 15.2.1808, Montag

Brief von Joseph Bruckner an das Dekanat.

02.02.2023 11:43
180802185 18.2.1808, Donnerstag

Brief von Joseph Bruckner an das Dekanat wegen eines Schulgehilfen.
Er besorge nicht allein den Unterricht, habe einen Gehilfen. Gründe: Altersbeschwerden, schädliche Gesundheit und "kurzes Gesicht". Den Gehilfen unterhalte er auf eigene Kosten, kontrolliere ihn, helfe selbst beim Unterricht mit.

23.02.2023 11:18
180803015 1.3.1808, Dienstag

        Schreiben des Dekanatsadministrators Josef Zitterl (Ebelsberg) an das Bischöfliche Konsistorium. Schickt die Äußerung über den Schulmeister in Ansfelden und Kronstorf ab [vermutlich gemeint: Joseph Bruckner am 18.2.1808, Peter Lehofer am 26.2.1808].

23.02.2023 11:18
180803095 9.3.1808, Mittwoch

Schreiben des Bischöflichen Konsistoriums an den Dekanatsadministrator in Ebelsberg (Josef Zitterl).
     Nimmt [das Schreiben vom 1.3.1808 mit den Äußerungen über den Schulmeister in Ansfelden und Kronstorf ab (vermutlich gemeint: Joseph Bruckner am 18.2.1808, Peter Lehofer am 26.2.1808)] zur Kenntnis.

23.02.2023 11:19
181004225 22.4.1810, Sonntag (Ostersonntag)

"Fassionstabelle" über die wirtschaftliche Situation der Schule und Lehrer in Ansfelden, erstellt von Pfarrer Ignaz Ebmer und Schullehrer Joseph Bruckner.

13.02.2023 16:59
181104265 26.4.1811, Freitag

Zettel mit Familiennotizen von Rosalia Mayrhofer: Schwester Annamaria Helm gestorben.

02.02.2023 11:43
181113005 nach 1811

Rosalia Mayrhofer (Tante von Bruckners Mutter) berichtet über die Vorfahren.

02.02.2023 11:43
181404195 19.4.1814, Dienstag

Anstellungsdekret für den Schulgehilfen Anton Bruckner (sen.):
     »An den Anton Bruckner, Schulgehilfen zu Ansfelden. [/] Auf das von dessen Vater, Herrn Joseph Bruckner, Schullehrer zu Ansfelden gemachte Ansuchen; nach beigebrachten empfehlenden Zeugnissen, und den bei den bisherigen Schuluntersuchungen bewiesenen Kenntnissen und entsprechender Verwendung wird derselbe bei der Trivialschule zu Ansfelden im T.[raun] V.[iertel], wo er in Hinsicht auf das 65jährige gebrechliche Alter des Schullehrers um so unentbehrlicher ist, als Schulgehilfe für beide Klassen hiemit ämtlich angestellet. Man versieht sich zu demselben, daß er, wie bisher, fortfahren werde, seiner wichtigen Berufspflicht mit Fleiße obzuliegen, und durch eine gute Aufführung so wie durch willigen Gehorsam gegen seine Vorgesetzten sich der Zufriedenheit derselben stäts würdig zu machen. [/] Dek. Enns i. T.-V., 19ten April 1814. [/] Gürtler, Dech. u. Dr. S. A.«.

02.02.2023 11:43
181411115 11.11.1814, Freitag Zettel mit Familiennotizen von Rosalia Mayrhofer: Bruder Gotthard Mayrhofer gestorben. 02.02.2023 11:43
181602105 10.2.1816, Samstag

Erklärung der Geschwister Josepha Weiß, geb. Bruckner, Anton Bruckner sen. und Anna Maria Bruckner in Erbschaftsangelegenheiten der 1809 verstorbenen Mutter (Ehefrau von Joseph Bruckner).
[Text in der Kopie unvollständig und schwer lesbar:]
"[...] in Folge deßen das säm[m]tliche Vermögen ihren Vater [?] und respective Wittwer, Joseph Bruckner, zur beliebigen Benützung in Handen bleiben solle, auch vollkom[m]en zufrieden und einverstanden sind, und daher selbe auch auf[?], die dermalige Herauszahlung ihrer ausfallenden, in der Hälfte des Gesam[m]t-Vermögens bestehenden mit[?]vorliegend Erbschaft hiermit ausdrücklich so lang Verzicht leisten, als unser Vater Joseph Bruckner an Leben sich befinden wird. | Ansfelden am 10 Hornung [1]816, | Josepha Weißin | gebohrne Brucknerin, [die folgende Unterschrift ausgeschnitten]

02.02.2023 11:43
182000005 1820

Anton Bruckner sen. zahlt in den neugegründeten (*) Pensionsfond ein.

02.02.2023 11:43
182004095 9.4.1820, Weißer Sonntag Zettel mit Familiennotizen von Rosalia Mayrhofer: Schwester Elisabeth gestorben. 02.02.2023 11:43
182207065 6.7.1822, Samstag

Zeugnis der Dekanatsschulaufsicht Enns für Anton Bruckner sen. »... vorzüglichen pädagogischen Kenntnissen ... in jeder Hinsicht empfehlungswürdig ...«. Mit Unterschrift von Georg Gürtler.

02.02.2023 11:43
182207255 25.7.1822, Donnerstag

Gesuch Joseph Bruckners an Propst Michael Ziegler um Dienstenthebung:
"Euer Hochwürden und Gnaden!
Der Unterzeichnete findet sich wegen köperlichen Gebrechen veranlaßt, den hiesigen Schul= und Mesnersdienst zu Gunsten seines Sohnes Anton Bruckner, Schulgehülfen alhier abzutretten, aus folgenden Ursachen.
1. Hat derselbe schon das 72[hoch:]zigste Lebensjahr zurückgelegt, und ist daher nicht mehr im Stande bey der Schule wesentliche Dienste zu leisten.
2. Ist er öfters kränklich, und somit Warte und Pflege nöthig, die ihm seine Tochter Anna Maria, die ganz taub ist, nicht leisten kann.
3. Besitzt sein Sohn die erforderlichen Eigenschaften eines Schulmanns, ist 32 Jahre alt, hat durch 14 Jahre alhier als Gehülfe gedienet, und kann ihm, wenn er sich verehelichet, die nöthige Wartung und Pflege beanspruchen.
4. Besteht die Erträgniß des hiesigen Schuldienstes nach anschlüßiger Fassion aus 200 f in W:W: und 85 f in C: M:. Er spricht von diesen Einkünften, sein gegenwärtiges Schlafzim[m]er zur Wohnung, und die unentgeldliche Kost, Wartung und Pflege an; und wenn sich beide wegen der Kost nicht vertragen konnten, so hätte ihm sein Sohn, oder dessen Nachfolger den dritten Theil von Korn und Habersam[m]lung zu überlassen, und ihm jährlich 40 f in C:M: in viertljährigen Raten zu bezahlen.
Auf diese Weise würden dem antrettenden Schulmanne 200 f in W:W: und 12 Metzen Korn, und 12 Metzen Haber als Kongrua verbleiben.
5. Verbindet sich der Gefertigte von den Mesnersdiensten dasjenige zu verrichten, was er im Stande ist.
6. Würde durch diese Dienstes Veränderung das gewiß bedauerungswürdige Schicksal seiner Tochter AnnaMaria dadurch erleichtert, da sie doch bey meinem Sohn ihr Unterkom[m]en leichter finden wird. | Er bittet daher unterthänigset diese Dienstesabtrettung zu genehmigen, und diesen Dienst unter obigen Bedingnißen seinem Sohn Hochgnädig zu verleihen, damit dem Gefertigten, welcher schon durch 46 Jahre den hiesigen Dienst begleitet, in seinem gegenwärtigen Greisen alter die Beruhigung zu theil werde, seinen Sohn versorgt, und in Ansehung seiner eigenen Personn das Nöthige vorgekehrt zu wissen.
Ansfelden am 25[hoch:]tn July [1]822.
Joseph Brucknermp
Schullehrer" (*).

Einkommensnachweis und Auflistung der Naturalien, auf die der Schullehrer Anspruch hatte:
   »Ausweis [/] Über die Einkünfte des Schullehrers und Meßners zu Ansfelden, und über dasjenige, was sich der abtretende Schullehrer hievon noch vorbehält, und dem antretenden als Konkurs verbleibt. [3 Spalten:] Benennung der Einkünfte - Betrag in Geld C.M. fl. - W.W. fl. [/] An Schulgeld --- 200 [W.W.] [/] 18 Metzen Korn und 18 Metzen Hafer 45 [C.M.] --- [/] An Stohlgebühren und von der Kirche zusammen in CM 40 [C.M.] --- [/] Summa fl 85 200 [/] Hievon spricht der Abtretende an den 3ten Teil der Korn- u. Hafersammlung 15 [C.M.] --- [/] Im Gelde 40 [C.M.] --- [/] Zusammen 55 --- [/] Verbleiben dem Antretenden als Kongrua 30 [C.M.] 200 [W.W.] [/] oder 12 Metzen Korn und 12 Metzen Hafer und 200 Gulden in W.W.
Ansfelden am 25. Juli 1822
Joseph Bruckner, Schullehrer«.
   Die folgende Liste der Naturalien umfaßt 147 Einträge (**).

Gesuch von Anton Bruckner sen. um die Anstellung als Schullehrer und Mesner:
"Euer Hochwürden und Gnaden!
Der gehorsamst Unterzeichnete bittet am gnädige Verleihung des nach Beylage A von seinem Vater ihm zu Gunsten abgetrettenen Schul= und Meßnerdienstes in Ansfelden. Er stützt diese seine unterthänige Bitte auf folgende Beweggründe:
1[hoch:]tens Hat er nach dem Zeugniße B. dem für Candidaten zum Lehramte vorgeschriebenen Curse beygewohnt und sich der vorschriftmäßigen Prüfung unterzogen. Er arbeitete auch an seiner Ausbildung, daß er von seinem Hochwürdigen Herrn Schulenoberaufseher die Adjustierung seines Zeugnißes für einen Lehrer erhielt.
2[hoch:]tens Diente er durch volle 14 Jahre daselbst als Gehülfe, und erwarb sich nach den Zeugnißen C. und D. die volle Zufriedenheit seines Hochwürdigen Herrn Districkts=Schulenaufsehers, seines Hochwürdigen Herrn Pfarrers und der Gemeinde.
3[hoch:]tens Besitzt er auch nach dem Zeugniße D, die für dieses Localie erforderlichen Kenntnisse zur Versehung des Chordienstes.
4[hoch:]tens Müßte es ihm sehr schwer fallen, wenn er seine künftige Versorgung in seinem zwey und dreyßigsten Jahre noch in anderen Orten suchen müßte; indem er in der Hoffnung diesen Dienst zu erhalten, sich um irgend einen andern nie [?]  bemühet, und deßwegen seine besten Jahre hier zugebracht hat,
5[hoch:]tens Würde die Schwester des Unterzeichneten Anna Maria Bruckner, welche ganz taub, und wegen diesem Zustand so zu sagen nicht ganz weltläufig ist, ein sehr hartes Schicksal treffen, wenn einem fremden dieser Dienst verliehen würde, weil diesen gar nichts verbündet, derselben den Unterstand zu gestatten.
6[hoch:]tens Verspricht der Unterzeichnete sich dieser Gnade durch Diensteifer, und genauer Erfüllung seiner Dienstespflichten, wie auch durch ein untadelhaftes Betragen würdig zu machen.
Ansfelden am 25[hoch:]ten des Julius [1]822.
Anton Brucknermp.
Schulgehülf." (***).
23.02.2023 11:26
182208015 1.8.1822, Donnerstag

Präsentationsvermerk zum Gesuch Joseph Bruckners [vom 25.7.1822] auf der rechten Blatthälfte von fol 2 verso des Antrags vom 25.7.1822:
"pr. 1. Augst 1822.
Hochwürdiger
Wohlgeborner, Hochzuverehrender, Hochgelehrter Herr Herr des regulirten Chorherrn Stiftes St. Florian würdigster Probst, Sr. k. k. Majestät Rath, Erb und Hofkaplan, Ritter des Leopold Ordens, Direktor am k. k. Gymnasio zu Linz, Verordneter der oberosterreichischen Stände, gnädiger Herr etc. etc:
Joseph Bruckner, Schullehrer zu Ansfelden zeiget an
daß er seinen Schul und Meßnerdienst zu Gunsten seines Sohnes Anton Bruckner abtretten wolle, und bittet um hochgnädige Genehminung" (*).

Präsentationsvermerk zum Gesuch Anton Bruckners sen. [vom 25.7.1822] auf der rechten Blatthälfte von fol 2 verso des Antrags vom 25.7.1822:
"pr. 1. Aug 1822.
Hochwürdiger
Wohlgeborner, Hochzuverehrender, Hochgelehrter Herr Herr des regulirten Chorherrn Stiftes St. Florian, würdigster Probst, Sr. k. k. Majestät Rath, Erb= und Hofkaplan, Ritter des Leopold=Ordens, Direktor, am k. k. Gymnasio zu Linz, Verordneter der oberösterreichischen Stände, gnädiger Herr etc. etc:
Anton Bruckner, Schulgehülf in Ansfelden
bittet
um hochgnädige Verleihung des Schul= und Meßnerdienstes in Ansfelden." (**).

02.02.2023 11:43
182208235 23.8.1822, Freitag

Propst Michael Ziegler [nicht: Michael Arneth] genehmigt die Gesuche von Joseph Bruckner und Anton Bruckner sen. vom 25.7.1822 und erwähnt im Bescheid auch die Taubheit von Anna Maria Bruckner.
Schreiben an die Schul-Distriktsaufsicht des Dekanates Enns.
Schreiben auf der linken Blatthälfte des Präsentationsvermerkes vom 1.8.1822 (zu Joseph Bruckner):
"Nach Berücksichtigung aller Umstände, und ins besondere des hoh[en] Alters u der körperlich[en] Gebrechlichkeit des Bittstellers wird diese seine freywillige, zu Gunsten seines Sohnes Anton Bruckner gemachte Abtrettung des Schul u Meßnerdienstes in dem vorgeschlagenen Amt von Seiten dieses Patrons genehmiget, dessem [sic] Sohn der Dienst verliehen, und das Ganze unter einem der hochw: DekanatsSchulaufsicht Enns zur weiteren Veranlassung überreicht.
Im übrigen wird dem Bittsteller über seine langen, mit allem Fleiße, Treue, Beharlichkeit u Geschicklichkeit geleisteten Dienste so wie auch über sein ausgezeichnet gutes moral[i]sches Betragen alles Lob u die vollkom[m]ste Zufriedenheit dieses Patrons hiermit bezeuget.
St. Florian Stift Patron am 23. Augst 1822.
[zittrige Altersunterschrift:]
Michaelmp Prälat
zu St. Florian" (*).

Schreiben auf der linken Blatthälfte des Präsentationsvermerkes vom 1.8.1822 (zu Anton Bruckner sen.):
"Da der Vater des Bittst. Josef Bruckner nach seinem einger. Gesuche v 25/ v. l d[?] zu Gunsten des Bittstell. den Schul und Meßnerdienst gegen ihn[?] abgetretten hat,: dß ihm noch [nach?] das 3tel 3 Korn u Haber Sam[m]lung, sowie auch an den Meßnersgebühren  40 f. CM nebst dessen bisherigen Schlafzim[m]er zur Wohnung verbleiben, und auch auf dessen taube Tochter u Beziehungsweise Schwester Rüksicht genom[m]en werde, die allerh. Gesetze auch eine solche Abtrettung erlauben; so nim[m]t dieser[?] Patron ebenfalls keinen Anstand seine Einwilligung hiezu zu geben, und gegen [???]heime, genau zu erfüllende Bedüngniße, dem Bittst. Anton Bruckner diesen erledigten Schul u Meßnerdienst gegen dem zu verleihen, daß derselbe ferner wie bisher fortfahre, durch ein lobenswerthes moralisches Betragen, dann fortschreittendem Eifer u Geschicklichkeit im Lehrfache, sich die Zufriedenheit aller seiner Vorgesetzten zu erwerben und zu erhalten. Innsbesondere hat er auch die seinem alen Vater schuldige Achtung u Folgsamkeit nie ausser Augen zu lassen, und demselben alle Liebe und Treue zu bezeugen.
Schließlich wird demselben aufgetragen, dem hochwürdig[en] Dekanate Enns die hier anlieg. Vorstellung – welcher das Gesuch des Bittstell[lers] sam[m]t allen Beylag[en] angeschlossen ist – zu überreich[en], u Hochdessen weitere Befehle zu erwarten.
StFlorian Stift Patron am 23 Augst 1822.
[zittrige Altersunterschrift:]
Michaelmp Prälat
zu St. Florian." (**).

02.02.2023 11:43
182209155 15.9.1822, Sonntag

Schreiben von Anton Bruckner sen. an das Bischöfliche Konsistorium. Anstellungsgesuch zum Schul- und Meßnerdienst in Ansfelden.

23.02.2023 11:21
182209215 21.9.1822, Samstag

Joseph Bruckner tritt zugunsten seines Sohnes Anton Bruckner sen. als Schulmeister von Ansfelden zurück (*).

Schreiben von Dechant Georg Gürtler (Distriktsschulaufsicht in Enns) an das Bischöfliche Konsistorium:
Anbei das Gesuch von Anton Bruckner sen. um Anstellung und Ausfertigung des Anstellungsdekrets auf den Schul- und Mesnerdienst. Beilagen A1 (Bewilligung, den Schuldienst abzutreten), A2 (die Präsentation von Anton Bruckner an den Schulpatron, B, C und D (Geschicklichkeit, bisherige fleißige Verwendung, gute Aufführung, Zeugnis vorhanden, als Lehrer in Vorschlag zu bringen). (**).

23.02.2023 11:21
182306205 20.6.1823, Freitag

Anton Bruckner sen. richtet einen Heiratsantrag an Julie Hartung.

02.02.2023 11:43
182309215 Herbst 1823 Dienstantritt von Anton Bruckner sen. an der Schule in Ansfelden. 02.02.2023 11:43
182309305 30.9.1823, Dienstag Theresia Helm und Anton Bruckner (sen.) heiraten.
Brautführer ist Johann Plaß (*).
02.02.2023 11:43
182310185 18.10.1823, Samstag Anton Bruckner sen. und Theresia Helm unterzeichnen den Heiratsvertrag in Wolfern. 02.02.2023 11:43
182310205 20.10.1823, Montag Der Heiratsvertrag zwischen Theresia Helm und Anton Bruckner sen. wird vom Vormundschaftlichen Gericht Gschwendt unterfertigt und bestätigt. 02.02.2023 11:43
182312075 7.12.1823, Sonntag Visitationsbericht des Bischofs Sigismund Hohenwarth an Sr. Majestät den Kaiser: »... Der Schullehrer in Ansfelden Anton Bruckner ist gescheit und leistet viel in seiner Schule.« 02.02.2023 11:43
182400005 1824 Anton Bruckner senior und Leopold von Zenetti treten als Mitglieder der Linzer Gesellschaft der Musikfreunde bei. 02.02.2023 11:43
182409045 4.9.1824, Samstag

Joseph Anton Bruckner in Ansfelden Nr. 29 um 4 1/4 Uhr geboren, um 5 Uhr abends von Karl Guttenthaller getauft. Patin ist Rosalia Mayrhofer, eine Großtante.

Der Eintrag in der Taufmatrikel lautet:
»7ber. 4ten 4 1/4 Uhr früh geboren getauft 5 Uhr Abends. [/] Karl Guttenthaller Coop. [/] Joseph Anton [/] Anton, Schullehrer, ehl. Sohn des Joseph Bruckner, gewes. Schullehrers alhier, und der Franziska dess.[en] Ehegattinn, geborn. Kletzerinn [/] Theresia, ehl. Tochter des Ferdinand Helm, gewes. Amtsverwalter in Neuzeug Pf. Sierning, und der A. Maria dess.[en] Ehegattinn geb Mayrhofer. [/] Rosalia Mayrhofer [/] Wirthschafterinn im Pfarrhofe zu Wolfern.« (*).

02.02.2023 11:43
182409185 18.9.1824, Samstag Anton Bruckner sen. zahlt 3 fl Pensionsbeitrag. 02.02.2023 11:43
182503085 8.3.1825, Dienstag Anton Bruckner sen. zahlt 3 fl Pensionsbeitrag. 02.02.2023 11:43
182503315 31.3.1825, Gründonnerstag

Ein Bruder Anton Bruckners stirbt am Tage seiner Geburt.

02.02.2023 11:43
182603255 25.3.1826, Karsamstag Ein zweiter Bruder stirbt am Tag seiner Geburt. 02.02.2023 11:43
182803225 22.3.1828, Samstag Theresia Bruckner um 11 Uhr nachts geboren. 02.02.2023 11:43
182803235 23.3.1828, Sonntag Theresia Bruckner um 4 Uhr nachmittags getauft. 02.02.2023 11:43
182812315 ca. 1828/1829

Kindheitserlebnisse; schwere Erkrankung; Kontakte mit Pfarrer Joseph Grabmer.

02.02.2023 11:43
182902175 17.2.1829, Dienstag Rosalia Bruckner um 9 Uhr geboren und um 8 Uhr abends getauft. 02.02.2023 11:43
182905055 5.5.1829, Dienstag Theresia Bruckner stirbt im Alter von 14 Monaten an Keuchhusten. 02.02.2023 11:43
182909175 17.9.1829, Donnerstag
Tod des 78jährigen Ansfeldener Pfarrers Josef Grabmer.
Nach dem Empfang der Sterbesakramente Mitte September soll er den kleinen Anton Bruckner an sein Bett gerufen und ihm den Segen gespendet haben.

 

02.02.2023 11:43
183001015 1830 - 1832 Schulerlebnisse in Ansfelden: unter anderem mit einem Vetter des Vaters, Franz Zachhuber, mit den Chirurgensöhnen Baumgartner, bei der Tante (Rosalia Mayrhofer) in Wolfern. 02.02.2023 11:43
183003135 13.3.1830, Samstag

Josepha Bruckner spätabends geboren und am Abend des Folgetags getauft.

02.02.2023 11:43
183009215 Herbst 1830 Schuleintritt Anton Bruckners. 02.02.2023 11:43

Page total: 50

    Page 1 of 442